Eine Gießkanne vom Flohmarkt

Dieses Wochenende war ich auf dem Harz und Heide Flohmarkt in Braunschweig und habe für 5 Euro einen kleinen Schatz erworben, in den ich mich verliebt habe: eine alte Teekanne aus Nickel (?), die ich als Gießkanne für meine Zimmerpflanzen umfunktioniert habe.

Recherchen nach dem eingeprägten Logo auf der Unterseite der Kanne haben ergeben, dass Sie von der Firma Metallwarenfabrik Gebrüder Arndt aus Quedlinburg hergestellt wurde. Die Firma wurde offenbar 1870 gegründet und war in den 1920er/30er Jahren relativ aktiv, danach habe ich aber keine Informationen mehr gefunden, wie lange die Metallwarenfabrik noch existiert und produziert hat. Die Kanne könnte also ca. 80 bis 100 Jahre alt sein. Die Vorbesitzern hat sie auch auf 1920 geschätzt.

Leider habe ich beim Benutzen festgestellt, dass sie am Boden nicht ganz dicht ist, was man nicht erkennen konnte. Sie leckt minimal, aber ohne, dass man sie wirklich tropfen sehen würde. Das habe ich nun erfolgreich mit meinem Plastic Fermit abgedichtet, das mir schon für meinen undichten Abfluss der Küchenspüle treue Dienste erweist.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar